Eat Yourself Skinny - Du bist was du isst!

So bekämpfst du Fressanfälle



1. Lerne mit Stress umzugehen
Bei Stress handelt es sich um eine der meisten Ursachen von Fressanfällen. Ziel ist, Alternativen zu finden, die Stress und auch andere Emotionen abbauen, ohne dass Essen hierbei eine Rolle spielt. Das könnten beispielsweise Sport oder Entspannungsübungen sein.

2. 3 Mahlzeiten am Tag + gesunde Snacks
Frühstück bringt den Kreislauf in Schwung, deshalb ist es nicht umsonst die wichtigste Mahlzeit des Tages. Zudem sind ausgewogene Mahlzeiten zu Mittag und zum Abendessen wichtig, sowie Zwischenmahlzeiten, die den Insulinspiegel konstant halten. Das Auslassen von Mahlzeiten ist deshalb auf jeden Fall zu vermeiden, da der niedrige Insulinspiegel in den meisten Fällen zu einem Heißhungeranfall führt.

3. Vermeide die Versuchung
Es ist viel Wahrscheinlicher einen Heißhungeranfall zu erleiden, wenn die dazugehörigen Lebensmittel schon im Haus sind. Hat man keine Schokolade & Co. im Haus, so hat man keine Möglichkeit, sich die ungesunden Sachen hinein zu stopfen.

4. Aufhören, Diät zu halten!
Verbote und Hunger bei strengen Diäten sind nicht selten der Auslöser für ein starkes Verlangen nach (viel) Essen. Statt Diät zu halten, sollte man sich lieber auf gesunde und ausgewogene Ernährung fokussieren.

5. Langeweile bekämpfen
Wenn dir langweilig ist, suche Alternativen zum „Snacken“. Statt Schokoriegel und sonstige Snacks, beispielsweise lieber Spazierengehen, Telefonieren oder Lesen.

6. Genug Schlaf
Wer übermüdet ist neigt dazu, seinen Energiehaushalt durch Nahrung zu „boosten“. Dafür sind natürlich zuckerhaltige Snacks besonders geeignet. Dem deshalb durch genug Schlag vorbeugen.

7. Höre auf deinen Körper
Lerne, zwischen physikalischen und emotionalen Hunger zu unterscheiden. Entscheide bewusst, ob du aufgrund „echtem“ Hunger isst und gib Gelüsten auf Süßigkeiten Zeit – du wirst sehen, sie bleiben nicht lange.

8. Führe ein Ernährungstagebuch
Schreibe auf was, wann, wie viel du isst und wie du dich dabei fühlst. Hieraus bilden sich ggf. Muster deiner Ernährung. Dabei werden u.a. auch Auslöser für Fressattacken ersichtlich.


Nach einem Fressanfall: Was tun, wenn es doch einmal passiert ist


1. Nicht Hungern. Normal essen!
2. Vergib dir und akzeptiere dich selbst.
3. Lasse die Situation revue passieren. Denke drüber nach, was war und wie man es beim nächsten Mal besser machen könnte.
4. Kontrolliere Dich. Emotionen bewältigen durch gesunde Ernährung!
5. Bring es wieder ins Laufen. Sport treiben (:
6. Vermeide negative Emotionen.
7. Entspanne Dich. Nimm dir Zeit für ein Bad/eine Dusche.




« zurück



(C) 2014 eat-yourself-skinny.myblog.de
Gratis bloggen bei
myblog.de